L

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

 

im Hinblick auf die bevorstehende Sommerpause wünsche ich allen Kindern und Jugendlichen sowie den Erwachsenen
schöne Ferien und einen schönen Urlaub, ob zu Hause oder in der Ferne. In den Ferienprogrammen gibt es ja viele
Möglichkeiten und zudem ist der Urlaub in der Heimat nach neuesten Erkenntnissen des Tourismusverbandes Franken
regelrecht am Boomen – frei nach dem Motto: Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

Für die Weiterentwicklung unserer Region haben wir zum 1. Juni den Allianzmanager Niklas Rhein angestellt, der unsere
vier Gemeinden  Altendorf, Buttenheim, Eggolsheim und Hallerndorf weiter voran bringen soll, auch im Hinblick auf
Freizeit und Erholung sowie touristische Qualitäten. Er hat mit der Erstellung eines Logos, einer Homepage und der
Ausstattung seines Büros in Altendorf begonnen. Ganz aktuell kümmert er sich um eine Radwegverbindung zwischen
Regnitz und Aisch von Seußling nach Trailsdorf und entwickelt das landwirtschaftliche Kernwegenetz zusammen mit den
Planern weiter. Besonders wichtig ist die Erstellung eines Immobilienportals und die Ansprache verkaufswilliger
Eigentümer. Wir haben uns ja den Slogan „Innen- vor Außenentwicklung“ auf die Fahne geschrieben und wollen
gemeinsam das Potenzial, insbesondere für das Wohnen in den Innenorten ebnen. Dazu wurde bereits eine umfassende
Befragung durchgeführt, auf deren Grundlage Herr Rhein die Sache angehen wird. Es gibt wirklich viel zu tun und
darüber wird er immer wieder mit einem eigenen Newsletter berichten.

Natürlich stellt sich auch bei dieser Aktivität die Frage nach den Kosten. Ich darf die erfreuliche Mitteilung machen,
dass der Förderbescheid des Amtes für Ländliche Entwicklung eingegangen ist. Zugesagte Fördermittel für einen
Zeitraum von sieben Jahren in Höhe von 316.406 Euro stehen Eigenmittel der vier Gemeinden in Höhe von 125.594 Euro
entgegen. Damit sind Personal-, Sach- und Reisekosten mit zirka 75 Prozent gefördert. Eine wirklich besondere
Leistung. In dem Zeitraum von sieben Jahren wird jede Gemeinde einen Eigenanteil von 70.000 Euro leisten, um auch
Projekte realisieren zu können. Dieser Eigenanteil rechnet sich allemal: Beispielsweise gibt es für die anstehenden
Dorferneuerungsmaßnahmen einen ILE-Bonus von 5 Prozent. Dies würde allein bei der Dorferneuerung Neuses eine
zusätzliche Förderung von 150.000 Euro nach sich ziehen. Interkommunale Zusammenarbeit ist also nicht nur sinnvoll
für die Weiterentwicklung unserer Region, sondern sie rechnet sich auch in hohem Maße. So kann es gerne weitergehen.

In diesem Sinne einen schönen Sommer.

 

Herzlich

Ihr und Euer

Claus Schwarzmann

1. Bürgermeister

Zurück