Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

 

die Bürgerversammlungen dieses Winters haben mit einem riesigen Interesse begonnen: etwa 200 Bürgerinnen und Bürger in Eggolsheim, 100 in Bammersdorf, 50 in Drügendorf und 20 in Götzendorf. Ich freue mich darüber wirklich sehr, bieten die Versammlungen doch die Möglichkeit zum direkten Kontakt. Ich habe mich zusammen mit unserem Geschäftsleiter Stefan Loch um eine nachvollziehbare Darstellung der gemeindlichen Sachverhalte bemüht. Die Rückmeldungen waren bis auf vereinzelte kritische Anmerkungen sehr positiv. In Eggolsheim war natürlich die Bebauung an der Schirnaidler Straße ein besonderes Thema, ebenso die Städtebauförderung und die finanzielle Situation der Gesamtgemeinde. In Bammersdorf wird die verdichtete Bebauung mit Reihenhäusern auf dem sogenannten Distlergelände am Ortseingang kritisch gesehen. Hier will man eine neue, aufgelockerte Planung, die auch zugesagt wurde. In Drügendorf geht es natürlich um alle Maßnahmen, die mit der großen Dorferneuerung zu tun haben und in Götzendorf ist die Sicherung des Bachufers das wohl größte Thema. Nun lade ich zu den weiteren Versammlungen nochmals herzlich ein.

Der Vereinsempfang mit Ehrungsabend wurde durchweg als sehr hochwertig und dem Anlass entsprechend niveauvoll bezeichnet. Es war ein besonderer Abend, an dem verdiente Bürgerinnen und Bürger öffentliche Zeichen der Wertschätzung erfahren haben, die mir sehr wichtig sind. Die Ehrung der langjährig ehrenamtlich Tätigen mit den goldenen Verdienstmedaillen für 40 und den silbernen für 25 Jahre war ebenso würdig wie das Herausstellen von besonderen Leistungen in Beruf, Bildung, Forschung und Sport und die Gratulation von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die an anderer Stelle schon geehrt wurden. Es war einfach rundum gelungen. Bilder vom Vereinsempfang finden Sie auf unserer Homepage.

Noch ein Wort zu unserem Bürgerbegehren: Ich zeige derzeit in den Bürgerversammlungen einen Kompromissvorschlag auf, der aus meiner Sicht einen Bürgerentscheid überflüssig machen könnte. Der Vorschlag berücksichtigt aus Sicht der Verwaltung und des Marktgemeinderates die wesentlichen Belange des Bürgerbegehrens. Es wird deshalb einen runden Tisch zu dieser Thematik geben. Sollte es zu einer Einigung kommen, wäre das auch unter zeitlichen Gesichtspunkten schön. Wenn nicht, kommt es zum Bürgerentscheid, in dem Sie zwischen dem Vorschlag des Bürgerbegehrens und dem Vorschlag des Marktgemeinderates wählen können. Mögliche Termine hierfür wären der 10. oder der 17. Mai.

Und ein letztes Wort zu den Kommunalwahlen: Die Gemeindezeitung ist bewusst für die Bewerbung aller Listen und Kandidaten geöffnet worden. Alle haben die gleichen Chancen, über bezahlte Anzeigen für sich zu werben. Sie als Wählerinnen und Wähler haben damit eine zusätzliche Entscheidungshilfe. Angesichts der großen Zahl an Kandidaten für den Marktgemeinderat und auch für den Kreistag werden viele Wählerinnen und Wähler Briefwahl machen. Die Unterlagen hierfür können nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung beantragt werden und werden spätestens ab Ende Februar zugeschickt. Über das Bürgerserviceportal können Sie die Unterlagen auch ganz bequem online bestellen.

 

 

Herzlich

Ihr und Euer

 

Claus Schwarzmann

1. Bürgermeister

 

 

Zurück