Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche!

 

ich lade Sie und Euch alle heute herzlich zu den anstehenden Bürgerversammlungen ein. Wir haben immer einige Ortschaften zusammengefasst und machen alle Versammlungen aus Corona-Gründen im Veranstaltungssaal der Eggerbach-Halle. Es gelten die 3G-Regeln, am Einlass wird entsprechend kontrolliert. Die Termine für die Ortschaften finden Sie auf der Titelseite dieser Gemeindezeitung. Wie schon in der letzten Gemeindezeitung ausgeführt, sind mir die Versammlungen sehr wichtig, um wieder ins Gespräch zu kommen, endlich!

 

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Bürgerversammlungen wird die Vermittlung der Ergebnisse der Klausurtagung des Marktgemeinderates und der daraufhin erfolgten Beschlussfassungen in der Sitzung am 26. Oktober sein. Der Marktgemeinderat hat am 8. und 9. Oktober sehr intensiv darüber beraten, was in der laufenden Legislaturperiode realistisch in Angriff genommen werden kann. Es erfolgte eine Priorisierung der anstehenden Maßnahmen. Dabei wurde klar, dass für viele Dinge die Weichen bereits gestellt sind und staatlich geförderte Projekte umgesetzt werden müssen. Für andere Dinge wurde der Handlungsspielraum festgelegt. Bürgermeister und Verwaltung wissen damit, was sie zu tun haben. Die Bürgerschaft wird informiert. Anregungen werden in den Versammlungen aufgenommen und im Gremium besprochen, das darf ich schon heute versichern.

 

Zu einem großen Erfolg wurde die Obstbaum-Aktion unserer Obst- und Gartenbauvereine unter Leitung von Martin Albert und Alfons Schumm. Es ist ein echter Gewinn für Natur und Umwelt, dass mit Hilfe der Fördermittel unserer ILE Regnitz-Aisch 850 Bäume verschenkt werden konnten, die dann in Gärten und auf anderen privaten Flächen gepflanzt werden. Alle Beteiligten tragen zur Artenvielfalt und letztlich auch zum Klimaschutz bei – Bäume speichern ja bekanntlich Kohlendioxid. Zudem erfreut jeder Obstbaum im Garten die Nutzer der unterschiedlichen Früchte... Wenn man den Sortengarten des Landschaftspflegeverbandes und anderweitig gepflanzte Obstbäume in Weigelshofen und anderswo dazu nimmt, sind dann innerhalb eines Jahres mehr als 1000 Obstbäume in unserer Gemeinde gepflanzt worden. Das ist wirklich etwas ganz Besonderes und zeugt vom Bewusstsein aller Beteiligten. Einmal mehr danke ich dem Amt für ländliche Entwicklung für die Unterstützung. Die eigenständige Entwicklung und Umsetzung von konkreten Projekten im Rahmen der Regionalbudgets ist ein echter Mehrwert für unsere ILE-Gemeinden.

Einladen darf ich noch zum kleinen Kirchweihrummel am Gemeindezentrum. Mehr ist leider nach wie vor nicht möglich. Und auch beim Adventsmarkt bleiben wir bei unserem bereits angekündigten kleineren Konzept mit wenigen Hütten. Diese werden dann allerdings mit unterschiedlichen Betreibern an den vier Adventswochenenden geöffnet sein. So entzerren wir den großen Ansturm und können doch ein wenig vorweihnachtliche Atmosphäre schaffen. Danken darf ich unserem heimischen Schausteller Willi Buch, der die Konzepte für Kirchweih und Adventsmarkt eigenständig verantwortet.

 

Herzlich
Ihr und Euer 

Claus Schwarzmann
1. Bürgermeister

 

Zurück