Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

an diesem Wochenende hätten wir unseren so beliebten Adventsmarkt besucht und bei vielen persönlichen Begegnungen Freunde, Verwandte, Bekannte und Gäste aus nah und fern getroffen. Wir hätten Glühwein getrunken, ungarisches Gulasch, italienische Pasta oder fränkische Bratwürste gegessen. Wir hätten die Krippenausstellung bewundert, das Eggolsheimer Christkind und den Nikolaus begrüßt. Wir hätten die Atmosphäre genossen, Weihnachtslieder von verschiedenen Musikgruppen gehört und uns bei den vielen Ständen mit schönen Dingen eingedeckt. Wir hätten ein besonderes Wochenende erlebt.

Stattdessen heißt es heuer: Verzicht üben, Zuhause bleiben, Kontakte vermeiden, Alleinsein, Masken tragen… Es ist schon wirklich eine harte Geschichte, gerade jetzt in der vorweihnachtlichen Zeit. Und auch die Möglichkeiten am Weihnachtsfest selbst werden sicher eingeschränkt bleiben. Darauf müssen wir uns einstellen. Als verantwortungsbewusster Bürgermeister bitte ich Sie inständig, die auferlegten Regeln zu beachten, damit wir die schwierige Situation nicht weiter verschlimmern. Wir müssen die Neuansteckungen so niedrig wie möglich halten, um das drohende exponentielle Wachstum der Infektionszahlen zu verhindern. Das gelingt aktuell, auch in unserem Landkreis und in unserer Gemeinde, aber die Lage bleibt fragil und unsicher. Deshalb noch einmal: Bitte üben Sie Vorsicht und Rücksicht in den nächsten Wochen, auch wenn wir uns für die Weihnachtszeit Nähe, Freundschaft, Familie, Miteinander in größerer Runde, Feste und Feiern so sehr wünschen. Es kommen sicher wieder bessere Zeiten. Aktuell hören und lesen wir von verschiedenen erfolgversprechenden Impfstoffen, die bald verfügbar sein sollen. Es gibt also durchaus Licht am Ende des Tunnels. Und diese Aussage passt dann doch zu Weihnachten…

Aus dem Marktgemeinderat darf ich berichten, dass wir im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung am vergangenen Dienstag 41 einstimmige Beschlüsse zur Vergabe gemeindlicher Baugrundstücke gefasst haben. Wir haben uns bei der Auswahl der Bewerber ohne Ansehen der Person an die selbst auferlegten Vergaberichtlinien gehalten. 80 % der Grundstücke wurden an einheimische Bewerber vergeben, 20 % an Auswärtige, von denen wiederum Mehrere Bezug zu unserer Gemeinde haben. Es war ein gerechtes Verfahren, auch wenn wir nicht jeden Wunsch erfüllen konnten. Sobald wieder mehrere Grundstücke verfügbar sind, und danach sieht es derzeit aus, werden wir wieder eine Ausschreibung machen.

In der Gemeinderatssitzung wurde auch darüber informiert, dass die Detailplanungen am Sportgelände weiter voranschreiten. So wurde der geplante Kunstrasenplatz auf Anregung der DJK Eggolsheim komplett verlegt. Zudem wird das Energiekonzept im Blick auf eine mögliche zentrale und regenerative Versorgung neu gedacht und geplant, um auch den neuen Kindergarten und die neue Kegelbahn mit zu versorgen. Wir brauchen also noch etwas Zeit und auch die Prüfung der Planung von den Fördergebern wird noch etwas dauern. Realistisch bauen wir wohl erst in 2022. Fördermittel gehen uns deswegen nicht verloren, das ist ebenso gesichert wie das gesamte Projekt.

Nun darf ich trotz der widrigen Situation eine schöne Adventszeit wünschen. Vielleicht gewinnen wir der größeren Ruhe und Stille etwas Positives ab. Wie oft haben wir uns in den vergangenen Jahren über den vorweihnachtlichen Stress beschwert. Dieser bleibt uns heuer erspart. So kann man es zumindest auch sehen…

Herzlich
Ihr und Euer 

Claus Schwarzmann

1. Bürgermeister

 

Zurück