Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

noch einmal nutze ich mein Grußwort zum Hinweis auf die Umfrage unserer GWE bezüglich Interesse an einem möglichen Nahwärmeanschluss, der Ihr Haus mit regenerativer Energie versorgen kann. Wir können solche Versorgungsstrukturen nur dann effizient aufbauen, wenn genügend Interessenten in den einzelnen Ortschaften oder in Teilbereichen mitmachen. Ich weise darauf hin, dass die Fördermöglichkeiten enorm verbessert wurden, was den Umstieg natürlich erleichtert. Ich betone nochmals, dass es hier um die Abfrage des Interesses in allen Ortschaften geht. Wenn Sie selbst interessiert sind, dann motivieren Sie auch Ihre Nachbarschaft. Je mehr Anschließende in unmittelbarer Nähe liegen, desto realistischer ist der Aufbau der nötigen Infrastruktur.

In diesem Zusammenhang weise ich auch auf die Fördermöglichkeiten für die Stromerzeugung und Speicherung mit einer Solaranlage inklusive Stromspeicher hin. Die Anlagen rechnen sich bei steigenden Strompreisen immer schneller. Gerade wenn mit Strom auch geheizt wird, ob über eine Wärmepumpe oder direkt, dann gibt es nichts Besseres als den Solarstrom vom eigenen Dach. Informieren Sie sich im Internet und lassen Sie sich von Fachleuten beraten. Aus meiner Sicht gibt es nichts Wichtigeres, als sich mit der persönlichen und ganz privaten Energieversorgung der Zukunft auseinanderzusetzen. Übrigens wird die Solaranlage mit Speicher noch zusätzlich interessant, wenn Sie Ihren selbst erzeugten Strom auch zum Autofahren nutzen. Ich habe diesbezüglich mit meinem E-Auto sehr gute Erfahrungen, die ich gerne teile. Sie können mich gerne direkt darauf ansprechen.

Nachdem ich in der letzten Gemeindezeitung noch allgemein zum Wassersparen aufgefordert habe, bitte ich Sie heute mit Nachdruck, bis auf Weiteres auf das Rasensprengen zu verzichten und Ihren Blumen und Pflanzen nur das unbedingt nötige Wasser zu geben. Wir müssen jetzt vorsorgen, damit wir nicht im August/September bei fortgesetzter Trockenheit auf akuten Wassermangel zusteuern. Aktuell ist die Versorgung noch sichergestellt.

Ich werde in jüngster Zeit immer wieder angesprochen auf unsere internationalen Partnerschaften mit Cavedine und Jászszentlászló. Dazu kann ich mitteilen, dass der Freundeskreis Cavedine zusammen mit einigen Mitgliedern der Feuerwehr Eggolsheim vom 18. bis 20. Juli zu einem Besuch nach Cavedine und insbesondere in den Ortsteil Brusino fährt. Dort werden wir ein gemeindliches Fest mit fränkischen Spezialitäten bereichern. Ein Besuch in Ungarn ist hingegen nicht zustande gekommen. Da machen wir im nächsten Jahr einen neuen Anlauf. Sicher ist aber, dass die ungarischen und natürlich auch unsere italienischen Freunde zum Adventsmarkt kommen. Entsprechende Einladungen wurden ausgesprochen und in beiden Partnergemeinden positiv aufgenommen. Im Interesse des Zusammenwachsens in Europa werden wir gerade vor dem aktuellen Kriegshintergrund unsere internationalen Partnerschaften nach Corona (hoffentlich!) wieder aufleben lassen.

Nun wünsche ich schöne Sommerferien, schönen Urlaub, gute Erholung und ganz viel Freude, ob in der Ferne oder in der Heimat.

 

 

Herzlich

Ihr und Euer

Claus Schwarzmann

1. Bürgermeister

Zurück