Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche!

herzlich willkommen im neuen Jahr, für das ich Ihnen und uns allen nochmals alles erdenklich Gute wünsche, vor allem Gesundheit und ein Überwinden der Corona-Pandemie.

Die Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns war zu erwarten und ist auch nötig, um die Infektionszahlen deutlich zu reduzieren. Seit Montag kann man sich über das Onlineportal www.impfzentren.bayern
oder telefonisch unter 116 117 registrieren und für einen Impftermin vormerken lassen. Je nach Verfügbarkeit und Prioritätengruppe wird man dann automatisch per SMS, E-Mail oder telefonisch zur Terminbuchung eingeladen. Die Entscheidung, ob man sich impfen lässt, ist eine höchstpersönliche. Ich empfehle eine gute Vorabinformation und Risikoabwägung, die Jede/r für sich selbst aber auch in gesamtgesellschaftlicher Verantwortung zu treffen hat. Sowohl das Paul-Ehrlich-Institut als auch das Robert-Koch Institut halten umfassende Informationen zum Thema bereit. Die Links finden Sie auf der gemeindlichen Homepage.

Trotz der beginnenden Impfungen braucht es weiterhin ein konsequentes Reduzieren der Kontakte. Bitte halten Sie sich an die Vorschriften! Den Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern, die es auch in unserer Gemeinde gibt, kann ich als selbst Betroffener nur raten: Überprüfen Sie Ihre Haltung aufgrund von Fakten, gefährden Sie zumindest nicht Ihre Mitmenschen und halten Sie sich an die demokratischen Spielregeln. Wohin das Verbreiten von Falschaussagen und Verschwörungstheorien führen kann, haben wir bei der Erstürmung des Capitols in Washington gesehen, zuvor auch schon in Berlin am Reichstag. Die Taten sind immer Ergebnisse von Worten. Und nur zur Information: Auch in unserer Gemeinde gibt es Verstorbene, die nachweislich an Corona gestorben sind.

Zu weiteren aktuellen gemeindlichen Themen: Zwei negative Ereignisse kurz vor Weihnachten die Stimmung an den Feiertagen belastet. Die Nachricht von der Insolvenz der Dr.-Wiesent-Gruppe, zu der auch die beiden Schulen (FOS und Altenpflege) in unserem Lindner-Gebäude gehören, kam überraschend. In mehreren Gesprächen wurden zwischenzeitlich Zukunftsperspektiven entwickelt, die einen Fortbestand der Schulen gewährleisten sollen. Hier ist unser Markt Eggolsheim ebenso eingebunden wie unsere GWE als Vermieter. Ich werde vom Ergebnis berichten. Und dann war ein gefährlicher Brand in unserem Biomasse-Heizwerk neben der Schule das zweite negative Ereignis. Die Technik und das Dach des Heizwerkes wurden dabei weitgehend zerstört. Dank unserer Feuerwehren konnte schnell gelöscht und weiterer Schaden verhindert werden. Zudem ist niemand verletzt worden. Ich danke allen beteiligten Feuerwehrleuten und auch den Männern vom THW herzlich für die hervorragende Arbeit. Zudem danke ich den Verantwortlichen unserer Biomasse-Heizwerk GmbH für die schnelle Ersatzversorgung mit Wärme für alle Anschlussnehmer. Insgesamt hatten wir noch Glück im Unglück. Aktuell wird an einem Konzept für die Sanierung des Gebäudes und für die Erneuerung der Technik gearbeitet. Wir wollen dort auch weiterhin mit Hackschnitzeln regenerative Energie erzeugen, die über das Nahwärmenetz wie bisher verteilt wird.

Abschließend will ich noch von einer besonders schönen Sache berichten. Die vielen Freunde unserer Gemeindepartnerschaft in Cavedine haben unter Beteiligung aller Vereine ein Weihnachtsvideo für Eggolsheim erarbeitet, das über Facebook verteilt wurde. Dieses Video ist ab sofort auch auf der Homepage der Gemeinde zu finden. Es ist ein Zeichen des Zusammenhaltes in Cavedine in dieser so schwierigen Zeit und ein Beweis für die wertvolle Freundschaft, die Eggolsheim und Cavedine verbindet. Auch wenn die Weihnachtszeit schon vorbei ist empfehle ich Ihnen die Videobotschaft aus unserer Partnergemeinde auf unserer Homepage www.eggolsheim.de. Den vielen Freunden in Cavedine gilt mein herzlicher Dank und ein ebenso herzlicher Gruß.

Ihnen allen wünsche ich einen guten Start ins neue Jahr!

Ihr und Euer 

Claus Schwarzmann
1. Bürgermeister

 

Zurück