Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

seit vielen Jahren bin ich Vorsitzender des Landschaftspflegeverbandes (LPV) für den Landkreis Forchheim. Der LPV bringt seit über 30 Jahren die Kommunen, die Landwirte und die Naturschützer unter einem Dach zusammen, um gemeinsam Maßnahmen zum Erhalt unserer vielseitigen Natur- und Kulturlandschaft in unserem Landkreis zu entwickeln und zu unterstützen. Dabei wird der Verband über die sogenannte Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinie vom Freistaat Bayern gefördert. Zudem trägt der Landkreis Forchheim einen gehörigen Teil der Kosten, an denen wiederum die Gemeinden über die Kreisumlage beteiligt sind.  Alle Kommunen im Landkreis Forchheim sind Mitglieder im Landschaftspflegeverband.

Aktuell kümmert sich der LPV in einem eigenständigen Projekt um den Erhalt und die Neuanlage von Streuobstbeständen. Für Eigentümer ist die Pflege von alten Streuobstbäumen förderfähig. Wir haben dafür als LPV die nötigen Kontakte zu Fachleuten. Ansprechpartnerin ist Claudia Munker, die unter 09191 – 864306 erreichbar ist. Sie übernimmt die Koordination von Maßnahmen und berät interessierte Privatleute und Landwirte. Zusätzlich zur Pflege von Altbeständen in privater oder kommunaler Hand legen wir auch neue Flächen an. Ein besonderes Einzelvorhaben ist dabei ein neuer Sortengarten bei Weigelshofen. Wo früher eine Kirschenanlage war, werden jetzt ca. 120 alte Obstsorten gepflanzt, vor allem Äpfel und Birnen. Der Marktgemeinderat hat dafür einstimmig eine etwa zwei Hektar große Fläche langfristig zur Verfügung gestellt, die bislang als Acker bewirtschaftet wurde. Die Pflanzung erfolgt in den nächsten Wochen und zwischen den Bäumen wird dann eine ökologisch wertvolle Wiesenmischung eingesät. So kann in den nächsten Jahren etwas Wertvolles für die natürliche Vielfalt entstehen. Bis Äpfel oder Birnen geerntet werden können, wird es allerdings einige Jahre dauern. Für die langfristige Nutzung und Pflege der Wiese zwischen den Bäumen ist die Zusammenarbeit mit dem Mutterkuhhalter Torsten Bastian aus Weigelshofen vorgesehen, der ökologisch wirtschaftet. Die Früchte der Bäume werden zu gegebener Zeit der Bevölkerung zur Nutzung angeboten. Das genaue Vorgehen dazu muss noch entwickelt werden.

Der LPV arbeitet auch mit vielen anderen Akteuren zusammen, so ganz aktuell mit den Imkern des Landkreises, die die Anlage einer ökologisch vielfältigen Fläche bei Hetzelsdorf vorantreiben - die Presse hat darüber berichtet. Beteiligt sind dort auch Imker aus unserer Gemeinde. Die Zusammenarbeit im Landkreis funktioniert. Ein weiterer Sortengarten könnte darüber hinaus bei Gosberg entstehen. Wir sind also überall aktiv, wo Kommunen oder Privatleute etwas in Sachen Streuobst unternehmen wollen.

Mit dem Erhalt und der Neuanlage von Streuobstbeständen gewinnt die Natur, einschließlich uns Menschen. Wir machen hier bei uns noch eine freiwillige Pflanzung am Schwedengraben, um die Eingriffe im neuen Baugebiet an der Schirnaideler Straße zu kompensieren. Im Baugebiet selbst erhalten wir zudem so viele Obstbäume wie möglich und pflanzen mehr, als fallen werden. Kritische Mitbürger können die Maßnahmen gerne begleiten. Wir werden uns an die Festlegungen unseres Bebauungsplanes halten, der übrigens am kommenden Dienstag im Gemeinderat per Satzung beschlossen werden kann.

 

Herzlich
Ihr und Euer 

Claus Schwarzmann

1. Bürgermeister

 

Zurück